VISIT LINZ
26.07.2019

Food Safari – Fünf Gründe auf kulinarische Entdeckungstour durch Linz zu gehen

Bianca Gusenbauer-Hoppe verbindet zwei Themen, die ich sehr gerne mag: die Stadt Linz und gutes Essen. Als „Food Entertainerin“, wie sie sich selbst bezeichnet, ist sie der kreative Kopf und der leidenschaftliche Antrieb hinter der Linzer Food Safari. So kreativ wie ihr Name, ist die kulinarische Tour selbst.

Die Food Safari ist nämlich eine Entdeckungstour durch Linz, bei der man sich durch die exotische, aber auch heimische Vielfalt kostet. Allen, die jetzt noch nicht Appetit darauf bekommen haben, helfen vielleicht die folgenden fünf Gründe, um sich für eine Food Safari zu entscheiden.

1. Du gehst auf abwechslungsreiche Reise durch die Welt des Genusses

Die Linzer Food Safari ist eine Genusstour für „Allesesser“. Dieses wichtige Detail bleibt immer gleich – der Rest variiert jedoch stets. Bianca verbringt viel Zeit mit der Vorbereitung und nutzt die vielen Kontakte, die sie in Linz geknüpft hat, um jede Tour individuell zu gestalten. Ihre Leidenschaft zum Thema und die Sorgfalt, mit der die Produkte und Shops ausgewählt wurden, merkt jeder Teilnehmer sofort. Auch den kulinarischen Genüssen sind keine Grenzen gesetzt. Immer wieder wird man mit abwechslungsreichen Köstlichkeiten aus aller Welt überrascht. Also spricht auch nichts dagegen, mehrmals auf Food Safari zu gehen.

2. Du lernst (endlich) den Südbahnhofmarkt kennen

Feinschmecker und bewusste Genießer sind Stammgäste am Linzer Südbahnhofmarkt. Das Paradies an Frischwaren im Süden des Stadtzentrums ist aber für viele immer noch ein unerforschtes Gebiet. Food Entertainerin Bianca will den Wochenmarkt mehr mit dem Stadtzentrum verbinden und das unglaublich breite Angebot bekannter machen. Daher startet auch unsere Food Safari hier und zwar mit einer köstlichen Speck- und Käsejause und selbstgebrauten Bierspezialitäten aus der Marktbrauerei.

3. Du gehst in Shops, an denen du vorher vielleicht nur vorbeigelaufen bist

Du kennst Linz und die Vielfalt der Produkte, die in den Geschäften der Stadt angeboten werden? Die Food Safari beweist dir das Gegenteil! Zielstrebig biegt Bianca immer wieder in Shops ein, die vielleicht manchmal übersehen werden, und die man schon gar nicht als klassisches Ziel einer Kulinarik-Tour vermutet. Oder hättet ihr gedacht, dass wir einen Abstecher in den Concept Store Salon Hochstetter machen, um dort prickelnden Heidelbeer-Frizzante vom Linzer Beerenberg zu kosten?

4. Du lernst die Menschen hinter den Shops kennen

Nicht nur die Geschäfte selbst und ihre Produkte stehen bei der Food Safari im Mittelpunkt. Bianca Gusenbauer holt auch die Menschen, die dahinter stecken ins Rampenlicht. Sympathisch, motiviert und stolz verraten sie abwechslungsreiche und oft auch kuriose Geschichten zu ihrem Gewerbe. Während wir uns am Südbahnhofmarkt verschiedene Sorten köstlicher Melonen schmecken lassen, erzählt uns Obsthändler Gottfried beispielsweise, dass er 32 Jahre als Tischler gearbeitet hat, bevor er sich dem Obst- und Gemüsehandel verschrieben hat. Und bei einer Schokoladenverkostung im „Zimmer, Kuchl, Kabinett“ am Linzer Hauptplatz verraten uns die Inhaber Petra und Peter Winkler, dass sie für den Standort ihres Shops das Haus gewählt haben, in dem 1736 der erste Linzer Chocolatier beheimatet war.

5. Am Ende bist du satt und glücklich

Was von der Food Safari bleibt, ist ein gut gefüllter Bauch und ein Lächeln auf den Lippen. Satt wird man während der dreistündigen Tour nämlich auf zwei Arten: durch genügend leckeres Essen und viele neue Eindrücke, Erzählungen und Inspirationen.

Linzer Food Safari mit Bianca Gusenbauer-Hoppe

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo