VISIT LINZ
06.08.2019

Eismagie im Sommer

Eis macht glücklich – an heißen Sommertagen, beim Baden oder als Nachspeise. Doch wo gibt es das beste in der Stadt? An lauen Sommerabenden ist der schönste Platz für ein Eis sicherlich der barocke Hauptplatz. Hier reiht sich ein Stand mit zahlreichen Sorten an den nächsten und in den Gastgärten werden leckere Eisbecher serviert, etwa bei Surace oder Riva. In dieser Kulisse kommt richtiges Urlaubsgefühl auf. Doch auch ein Besuch in den kleinen individuellen Eissalons in den Seitenstraßen zahlt sich aus.

Eisfreuden im Wunderland

Gleich ums Eck vom Linzer Hauptplatz grüßt nicht Alice, dafür Stefan und Dominic im Frozen Wonderland – und letzteres ist es wirklich. Schon beim Betreten von „Dods“ mit der wunderschönen Holzfassade sticht die bunte Dekoration mit überdimensionalen Gewächsen und farbenfrohen Tieren ins Auge. Und wer die breite Auswahl entdeckt, wird hin und weg sein. Nicht die Auswahl an Eis, sondern an Toppings. Denn hier servieren Dominic Lagger und Stefan Balhasi leckeres Frozen Bio Yogurt, das sie dann mit der gewünschten Auswahl an selbst gemachten Saucen, Schokolade oder Früchten versüßen. Dieser Versuchung kann wohl keiner widerstehen.

Rumtopf oder Tropical Lady in der Tüte

Nur wenige Meter weiter geht es „verboden lekker“ zu. Der Niederländer Jürgen Bleij ist der „Eisdieler“ auf der Promenade. Außergewöhnlich ist nicht nur das Innendesign des kleinen Geschäfts. Nobel in Schwarz und Weiß gehalten, kommt die historische Decke des Raums noch besser zur Geltung und lenkt sogar von der ursprünglichen Motivation des Besuchs ab. Doch wer will schon Sorten, die Rumtopf, Shot to Chill, Mr. Grey oder Tropical Lady in einer schwarzen Eistüte haben? Alle! Denn schon auf der Straße duftet es nach den selbst gemachten Waffeln und das Magic Unicorn-Eis überzeugt letztlich alle Zweifler. Auch das Eis ist selbst gemacht, ohne künstliche Aromen oder Konservierungsstoffe, und es gibt sogar vegane Sorten.

Direkt von der Manufaktur

Großer Beliebtheit erfreut sich auch der „Eisgreissler“ auf der Spittelwiese. Das Bio-Eis kommt von einem Bauernhof aus Niederösterreich. Die hofeigenen Kühe liefern dafür die Milch, das Obst kommt ebenso nur aus Österreich. Hier gibt es Klassiker, etwa Erdbeere und Haselnuss, genauso wie ausgefallene Sorten, wie Graumohn, Ziegenkäse oder Grießschmarren. Das „Geschmacksrisiko“ scheint verlockend und so warten an schönen Tagen Eisliebhaber bis auf die Straße vor dem kleinen, liebevoll eingerichteten Lokal. Und wo es wirklich das beste Eis gibt, ist Geschmackssache und kann jederzeit selbst herausgefunden werden.

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben