VISIT LINZ
03.07.2020

Rotax Max Dome – Wie viel Spaß macht digitalisiertes Kartfahren?

“Race like never before“ lautet das Motto des Linzer E-Kart Anbieters. Doch wie ist dieses neue, digitalisierte Fahrerlebnis? Was steckt hinter diesem modernen Angebot? Ein Blick hinter die Kulissen.

Gleich vorweg ein Geständnis. Ich muss zugeben – bislang hatte ich Kartfahren noch nicht auf dem Schirm. So ließ ich mich, ohne zu wissen was mich erwartet, auf diese neue Erfahrung ein. So viel sei vorweg verraten: Der Sprung ins kalte Wasser hat sich gelohnt!

Ein paar Facts zu Beginn

Die 3.600 m² große E-Karthalle befindet sich im alten Linzer Schlachthof, direkt hinter der Tabakfabrik, und ist somit ideal vom Stadtzentrum zu Fuß, per Rad oder E-Scooter, aber auch per Auto – es sind eigene Parkplätze vorhanden – erreichbar. Das Konzept wurde gemeinsam mit dem Ars Electronica Futurelab entwickelt und bringt das Augmented Reality Erlebnis auf eine neue Ebene.

Was wird angeboten und wie funktioniert es?

Im Gebäude angekommen gewährt der helle und großflächige Raum bereits einige Einblicke, wie zur großen Glasfront, hinter der sich die E-Kartbahn befindet. Neben dem Eingangsbereich befindet sich der Seminarraum für Firmenevents. Die zwei Fahrsimulatoren und eine ferngesteuerte Modell-Rennbahn stimmen schon auf die Fahrt ein. In dem neu angelegten Minispiel-Raum können sogenannte Max Booosts gewonnen werden, die für eine erhöhte Geschwindigkeit während der Fahrt sorgen. Das macht Vorfreude auf die Hauptattraktion!

Die Anmeldung ist selbsterklärend über einen Terminal möglich, dort wird auch gleich ein Foto geknipst. Im Anschluss geht es weiter in den Green Room, bei dem der persönliche Avatar erstellt wird. Nach einem Sicherheitsvideo sowie einer zusätzlichen Einweisung des Personals wird es ernst. Die Schutzkleidung wird ein zweites Mal überprüft, die E-Karts zugewiesen, der Ablauf wiederholt, die Proberunden gestartet und sogleich beginnt der Fahrspaß.

Meine persönliche Erfahrung

(E-)Kart Profis vor Ort begrüßen die breite und lange Streckenführung. Dem kann ich nur zustimmen, denn sowohl schnelle Überholmanöver sowie die erhöhten Geschwindigkeiten durch die erspielten Boosts gelingen mir sicher. Der elektromobile Fahrspaß verringert intensiven Abgasgeruch und hohen Lärmpegel – für manche bestimmt unerlässlich, für mich zwei Pluspunkte. Lediglich die Quietschgeräusche der Reifen in den Kurven bleiben uns nicht erspart – aber ohne wäre es wohl auch nicht authentisch.

Last but not least: Das Fazit

Das Rotax Max Dome bietet eine einmalige Indoor-Erfahrung für Einheimische und Linz-Reisende. Die vielen Möglichkeiten rund um das Fahren umrahmen das Gesamterlebnis elegant. Durch die Erweiterung um einer Bar mit Loungemöbeln im Herbst entsteht sicher eine noch angenehmere Atmosphäre, die zum längeren Verweilen einlädt.
Kurz zusammengefasst: Es lohnt sich, ist aufregend und macht Lust auf mehr!

 

Ein Blogbeitrag von Jana Jäger.

Rotax Max Dome

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben