VISIT LINZ
20.09.2017

DODS: Alice im Frozen Wonderland

Eine ausgewogene Ernährung beginnt mit einem Eis in jeder Hand – für mich zumindest. Statt Eis kanns auch ein Frozen Yoghurt sein. Und da beide meine Hände leer sind, mache ich mich auf den direkten Weg ins „Dods – Frozen Wonderland“. Denn dort gibt’s dieses wunderbar tolle und unglaublich leckere Frozen Yoghurt. „Froyo“ (das ist die hippe Kurzform) ist quasi Eis, nur, dass statt der Sahne Joghurt verwendet wird. Vermengt mit Milch und ultratiefgekühlt ergibt das Ganze wohl das leckerste Speiseeis, das ich kenne.

Schon vor dem Reingehen begrüßt mich die schöne hölzerne Fassade. Im Inneren sticht dann sofort die Dekoration ins Auge. Das Dods ist ganz im Stil von Alice im Wunderland gehalten. Irreführende Schilder, die in alle Richtungen zeigen, verwunschene Pflanzen über meinem Kopf und eine riesige Schattenfigur von Alice an der Wand zieren das Lokal. Auch ein barocker Stuhl – der „Selfie-Thron“ fällt sofort auf. Disney Fans dürfen sich freuen!

Ich stehe also vor der Theke im Dods und hier ist die Auswahl an Toppings, die auf das blanke Frozen Yoghurt kommen sollten, einfach zu groß. Mit „Was ist denn das?“ beginnen meine Bestellungen fast immer, auch obwohl ich das meiste schon kenne. Und genau da beginnt die kulinarische Reise durch alle möglichen Zubereitungen von Schokolade, verschiedensten Früchten, Nüssen, Streuseln, Soßen, Marmeladen und noch so vielem mehr. Ich bin selten überfordert, aber diese Auswahl überwältigt mich dann doch immer wieder. Aber Stefan Balhasi und Dominic Lagger, die zwei Inhaber vom Dods, wollen genau das beim Kunden erreichen. Deswegen stehen bei den Toppings auch keine Schilder dabei und genau das macht das Dods ja so interessant. Stefan und Dominic erklären auch gerne das Konzept jedes Mal aufs Neue – langweilig wird ihnen dabei nie, meinen sie. Heutzutage geht alles immer so schnell, meint Dominic und mit dieser Nachfrage-Kultur setzt der 23-jährige Salzburger auf Entschleunigung.

Heute lasse ich mich von den beiden überraschen. Ergebnis ist ein mit viel Liebe von Stefan aufgepepptes mittleres Froyo mit Pistaziencreme, frischen Früchten, Nusskrokant und einer Schokoladensoße. Sieht mega lecker aus! Als kleines Extra hat mir Dominic tatsächlich Marshmallows flambiert – fast eine kleine Showeinlage diese Zubereitung. Das wirklich „zuckersüße“ Resultat wird mir in einem biologisch abbaubaren Behälter serviert – dicker Pluspunkt für die Nachhaltigkeit.

Ich freue mich schon auf den Oktober, da wird dann für die kalte Jahreszeit umgestellt auf das Dods „Hot Wonderland“. Die Deko ändert sich etwas, die Produkte auch, aber die Idee bleibt gleich. Aus dem Froyo werden verschiedene Suppen und aus den Toppings werden allerlei Einlagen. Aber natürlich kommen die „Süßen“ nicht zu kurz – es wird auch Soufflés und Milchreis geben – alles mit Toppings, eh klar.
Um den Hutmacher aus Alice im Wunderland zu zitieren: „Es gibt einen Ort wie keinen anderen auf der Welt.“ – und diesen Ort habe ich wohl in der Domgasse gefunden. Wer mich in Linz sucht, trifft mich ab sofort als neuer Stammkunde im Froyo-Wunderland.

DODS - Frozen Wonderland

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben