VISIT LINZ
22.03.2018

Viel liebes ... LIEBELEI

Ich verliebe mich nicht sehr schnell. Aber bei der Liebelei ist es tatsächlich Liebe auf den ersten Blick. Als ich das Geschäft, oder besser gesagt, den Raum in der Bischofstraße betrete, habe ich sofort Herzerl in den Augen: So liebevoll gestaltet sind die 25 Quadratmeter.

Er ist der kaufmännische Typ, seine Frau der künstlerische Freigeist. Vor 12 Jahren hat sie damit angefangen, Taschen zu nähen. Unter dem Namen www.taschenmanufaktur.at war das Ehepaar viel auf Kunstmärkten unterwegs.

Vor zwei Jahren haben es Karin und Willi dann mit dem Konzept eines „Pop-Up-Stores“ probiert - mittlerweile haben sie ihr eigenes „Lädchen“. Und das hat einiges zu bieten: unter anderem Karins handgemachte Taschen, Textilien und hübsche Dekoartikel. Wie praktisch, dass ich gerade erst umgezogen bin und meine Wohnung noch dekoriert werden muss! Da kann ich ja gar nicht anders, als gleich zuzuschlagen! Ich sehe einen wunderschönen weißen Bilderrahmen mit einer integrierten Karte und dem (goldenen) Schriftzug: „Du bist hier goldrichtig“ – perfekt für meine künftigen Wohnungsgäste. Außerdem finde ich in der „Liebelei“ endlich genau die türkisfarbenen Zierpolster, die ich mir für meine neue Couch vorgestellt habe - Strike!

Karin weiß genau, welche Produkte sie will und sucht danach stundenlang im Internet. Alles muss harmonieren, auch farbtechnisch.

Wilhelm, Unsere Liebelei

 

Hier gibt es sowohl Handgemachtes, als auch zugekaufte Sachen. „Karin weiß genau, welche Produkte sie will und sucht danach stundenlang im Internet. Alles muss harmonieren, auch farbtechnisch.“

Das sieht man auch, finde ich - auf den 25 Quadratmetern reiht sich eine Farbnuance an die andere, alles wirkt sehr geschmackvoll und warm. Diese Farbharmonie komme auch bei den Kunden sehr gut an, verrät mir Willi. Das kann ich nur bestätigen - und greife zu meinem nächsten Dekoartikel: einem Schild mit der Aufschrift „Lieblingsplatz“.

Apropos: ihren persönlichen Lieblingsplatz hat Karin Wohlschlager hinter der Nähmaschine. „Dort sitzt sie täglich stundenlang. Am Abend strickt sie dann meistens noch vor dem Fernseher - zur Entspannung“, lacht Willi.

Dienstags und mittwochs hat die „Liebelei“ übrigens geschlossen. „Da produzieren wir“, erklärt Willi, während er meine Dekoartikel verrechnet. Mit einem dicken Grinser im Gesicht verlasse ich die „Liebelei“. Ich freu´ mich schon richtig darauf, wenn ich die hübschen Sachen in meiner neuen Wohnung platziere. Ein Hochgefühl, wie auf Wolke 7. Tja, frisch verliebt eben.

Liebelei

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben