VISIT LINZ
13.12.2018

Kein Standard… im STANDART

Das Leben ist wie ein bunter Blumenstrauß. Besonders im STANDART in der Bischofstraße! Die vielen Farben dort versetzen mich sofort in gute Stimmung. Außerdem weiß ich, dass ich hier immer ausgefallene Geschenke finde. Von schrillem Kunstharz-Designerschmuck aus Brasilien bis hin zum fahrenden Salzstreuer für die Küche - für Besitzer Charly Reischl müssen alle Produkte, die er verkauft, das gewisse Etwas haben.

Vor 22 Jahren hat der gelernte Maschinenschlosser begonnen, an einem Stand auf Festivals schöne Dinge zu verkaufen. „Daher auch der Name Standart“, erzählt er mir. Vor sechs Jahren ist Charly mit seinem Shop in die Bischofstraße eingezogen. Seitdem lockt er hier mit seinen bunten, skurrilen Produkten die Kunden an. Eine Frau steht neben mir und strahlt mich an, als sie mir eine bunte Küchenreibe der Marke pylones zeigt. „Die ist der absolute Blickfang in meiner Küche!“ Dann gesteht sie mir, dass sie nach den vielen bunten Haushaltsgegenständen im Standart schon richtig süchtig ist. Das kann ich absolut nachvollziehen. Eine Spülbürste benutzt man doch gleich so viel lieber, wenn sie grüne Haare und ein lachendes Gesicht hat. Und Händewaschen mit einem Seifenspender in  Pudelform macht doch auch gleich viel mehr Spaß.

Wenn du in der Früh die Kastentür aufmachst, hörst du drei Minuten lang Vögelchen zwitschern.

Charly, Standart

 

Ich frage Charly, welche Verkaufsschlager er sonst noch hat - und er zeigt mir die so genannte „Zwitscherbox“. „Die kannst du z.B. in deinem Kleiderschrank deponieren und wenn du in der Früh die Kastentür aufmachst, hörst du drei Minuten lang Vögelchen zwitschern.“ Ich überlege gerade noch, ob ich die Zwitscherbox gleich mitnehmen soll, da zeigt mir Charly das nächste witzige Produkt: Handtaschen zum „Selberbauen“. Frau sucht sich einfach aus, welche Hülle sie haben möchte. Dazu gibt´s eine Innentasche, die abends als Clutch verwendet werden kann. Der Taschenhenkel ist austauschbar. Und in der kalten Jahreszeit kann die Tasche sogar noch mit Kunstfell„aufgetuned“ werden.

Was es nicht alles gibt, wundere ich mich bei meinem Laden-Rundgang. Die vielen lustigen gelben Quietschenten aus Naturkautschuk ignoriere ich heute, die kenne ich schon alle viel zu gut. Stattdessen inspiziere ich eine ziemlich kreative Klopapierhalterung: ein schwarzes Katzengesicht, dessen Augen aus zwei Klopapierrollen bestehen. Die muss ich unbedingt haben - für meine Arbeitskollegin, die zwei Katzen daheim und sowieso bald Geburtstag hat. Ich bin schon auf ihr Gesicht gespannt und freue mich über den ausgefallenen Kauf. Es gibt eben keinen Standard - im StandART.

StandArt

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben