VISIT LINZ
12.11.2020

Kiloweise coole Styles: Nowhere Vintage

Shoppingfans mit Vorliebe für Vintage-Styles werden jetzt endlich auch in Linz fündig – im „Nowhere Vintage“ in der Stelzhamerstraße wird Second-Hand-Mode zum Kilopreis verkauft. Ein Verkaufsmodell, das anzieht.

Hippe Shops mit Vintage-Mode kenne ich bis jetzt nur aus Städten wie Wien oder Berlin. Doch seit neuestem findet man stylische Second-Hand-Klamotten auch bei uns in Linz. Im „Nowhere Vintage“ in der Stelzhamerstraße gibt es die Vintage-Mode sogar kiloweise.

„Wir verkaufen unsere Ware zum fixen Kilopreis von 40 Euro. Man kann aber natürlich so viel oder wenig kaufen, wie man will, der Preis wird dann anteilig berechnet“, erklärt mir Laurin Strehle-Pupp, der selbst seit Jahren Second-Hand-Kleidung trägt.

Er ist einer der drei Initiatoren von „Nowhere Vintage“, einem Shopkonzept, das es mittlerweile in mehreren österreichischen Städten gibt, unter anderem in Innsbruck. Der Tiroler hat während seines Germanistik-Studiums mit dem Handeln von Second-Hand-Mode begonnen. „Wir hatten schon öfters einen so genannten „Vintage-Kilo-Sale“ in der Linzer Tabakfabrik, einen Flohmarkt mit Musik, der immer extrem gut angekommen ist. Deshalb haben wir uns gedacht, warum nicht einen Pop-Up-Store aufmachen und schauen, wie der so läuft. Tja, so wie´s aussieht, werden wir wohl fix hierbleiben“, freut sich der Jungunternehmer.

Ich bin ja immer etwas skeptisch bei Second-Hand-Kleidung. Auch bei meinem Rundgang im „Nowhere Vintage“ betrachte ich das Gewand auf den Kleiderstangen zuerst einmal recht argwöhnisch – muss dann aber feststellen, dass die Qualität der Stücke tadellos ist. Da sieht nichts irgendwie abgetragen oder schmuddelig aus, im Gegenteil.

Die Ware, die wir ankaufen, suchen wir sehr genau aus. Wir haben ein Einkaufsteam, das sich um den Ankauf kümmert und ein Zentrallager, wo mehrere Tonnen an Second-Hand-Kleidung gelagert sind.
Laurin Strehle-Pupp

Der durchschnittliche Preis für ein T-Shirt beträgt vier bis sechs Euro, eine Jeans kostet zwischen 15 und 25 Euro. Ob Marke oder nicht, tut hier übrigens nichts zur Sache. Gebrauchte Kleidung ist offenbar angesagt, vor allem bei Studenten und Teenies. Kein Wunder, auf Instagram und Pinterest gibt es ja schließlich auch jede Menge Inspirationen für coole Vintage-Styles.

Ich bin mittlerweile auch fündig geworden, obwohl ich mir fix vorgenommen hatte, heute NICHTS zu kaufen. Eine Seidenbluse in zartem Rosé hat es mir angetan - um drei Euro ein absolutes Schnäppchen, das mir leise „Kauf mich, kauf mich!“ zuruft. Hmpf. Ich meine - da kann ich ja gar nicht anders, als nachzugeben, oder?! 

NOWHERE VINTAGE

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben