VISIT LINZ
09.01.2019

Ein wahrer Schatz: Café SCHADZI

Ich begebe mich gern auf Schatzsuche in der Linzer Innenstadt. Immer wieder kommt es vor, dass ich plötzlich über ein neues kleines Lokal stolpere, das ich noch nicht kannte. Jetzt hab´ ich einen neuen Schatz entdeckt: das Café SCHADZI in der Domgasse.

Und nein, SCHADZI ist nicht falsch geschrieben worden - es heißt auf persisch: „Lebe glücklich!“ Diese Message wollen die Inhaber Hanif und Shadi den Linzern vermitteln – und das gelingt ihnen. Seit letzten März hat das kleine Café geöffnet und seitdem schon eine richtige Fangemeinde. Täglich gibt es ein wechselndes Mittagsgericht, außerdem Wraps und Quiches, die man auch mitnehmen kann. Alles rein vegetarisch, oft auch ganz vegan. Heute steht auf der Speisekarte: „Safranreis mit grünen Bohnen in Tomatensoße, dazu Saitan und Shiraz Salat.

 

Schadzi heißt auf persisch: „Lebe glücklich!“

Shadi, Café Schadzi

„Shadi steht jeden Morgen ab 6 Uhr in der Küche. Sie braucht drei bis vier Stunden, um die Speisen zuzubereiten. Wir kochen persisch - und die persische Küche braucht viel Zeit“, erklärt mir Shadis Mann Hanif. Auch er hat viel Zeit in den Lebenstraum seiner Frau investiert und zum Beispiel riesige Baumstammscheiben zu wunderschönen Tischplatten umfunktioniert. Außerdem gibt es an der Wand ein Regal mit buntem Keramikgeschirr aus dem Iran, das auch gekauft werden kann.

Das persische Essen kommt bei den Linzern gut an, und ich bin erstaunt, als mir Hanif erzählt, dass die meisten Gäste im Café Schadzi eigentlich gar keine Vegetarier sind. „Sie wollen einfach etwas Frisches essen und wissen, dass sie bei uns genau richtig sind“. Frühstücken kann man im Schadzi auch - allerdings nur samstags. Dann gibt es selbst gemachtes Dinkelbrot, diverse Aufstriche oder eine Fitnessschüssel mit Früchten. Der absolute Renner im Schadzi ist übrigens ein Kuchen namens „Freedom“. „Er ist nicht gebacken, ohne Mehl, Zucker und Eier und glutenfrei.“ Hört sich meiner Meinung nach viel zu gesund an. Äußerst skeptisch probiere ich ein Stück. „Der Kuchenboden besteht aus persischen Datteln, der Belag heute ist ein Cashewmus mit Beeren. Ich mache ihn aber auch mit Safran oder japanischem Matchatee“, sagt Shadi.

Ich bin erstaunt, wie gut ein so gesunder Kuchen schmecken kann - und wie gut man sichdanach fühlt. „Lebe glücklich“ - das Café SCHADZI hält, was es verspricht.

Café Schadzi

Teilen:

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Blogheim.at Logo