VISIT LINZ
Orchester in der Kirche
17.01.2017

Heiligszeitn: Musica Sacra

Die Linzer Konzertreihe Musica Sacra findet seit 1987 Jahren großen Anklang – und nun, seit zwei Jahren, auch mit mir eine aufmerksame Zuhörerin.

Musica sacra. Heilige Musik. Kirchenmusik. Kirche. Ich? Unser Verhältnis ist gespalten. Doch die Musik ist es, die mich kurz vor Weihnachten 2015 zum ersten Mal in die Minoritenkirche führt. Es ist Dezember, am Programm stehen letzte Einkäufe und laute Weihnachtsfeiern. Und Bachs Weihnachtsoratorium, dargeboten von vier Solisten, Chor und Barockorchester.

Als ich knapp zwei Stunden später vor die Kirche trete – nicht vor Gott, sondern vor das Gebäude – bin ich gut gestimmt. Leise. Man könnte sagen, weihnachtlich.

Kirchenbänke

Besondere Musik, besondere Abende

Drei Monate später sitze ich erneut an diesem Ort, das LALÁ Vocalensemble singt, inspiriert vom Leben Dietrich Bonhöffers. Es geht um Mut, Stärke und darum, anderen zu helfen. Die vier Sängerinnen und Sänger geben Solidarität eine Stimme, eine wunderbare sogar. Der Original-Soundtrack kommt von Bach, Bruckner, Bobby MC Ferrin und anderen.

Und so höre ich weiter. Die Johannespassion in der Martin-Luther-Kirche, die Evangelische Kantorei unter der Dirigentin Franziska Leuschner, 8VOCES, sakrale Klänge in  Ursulinenkirche. Es sind immer besondere Abende, an denen ich feststelle, wie sehr mich Musik – in welcher Form auch immer – berührt.

Die aktuelle Saison ist im Oktober 2016 gestartet und endet im Mai 2017.

Konzert Musica Sacra

Folgende Konzerte werde ich in dieser Saison noch besuchen:

Freitag, 21. April 2017: Mozart summa summarum in der Ursulinenkirche
Freitag, 5. Mai 2017: Gambenmusik aus der Feder von J. S. Bach in der Martinskirche

 

Gastbeitrag von Teresa Brandstetter

Konzertreihe Musica Sacra

Teilen:

Comments (0)

No comments found!

Write new comment